Leseföderung an der RKS

Das Lesen gilt als die wichtigste Kompetenz in der Schule, denn es erweitert das Vorstellungsvermögen, den eigenen Horizont sowie die Kreativität und vermittelt neues Wissen. Außerdem befähigt es zur kritischen Auseinandersetzung mit Texten, Sachverhalten und Meinungen und trainiert ganz nebenbei Ausdruck, Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Aus diesem Grund sind, gerade in der Mittelstufe, altersangemessene Lektüren wichtig und sollen zum Alltag unserer Schülerinnen und Schüler gehören. So wollen wir Freude am Lesen wecken und das Interesse unserer Schülerinnen und Schüler an Literatur stärken!

1.) Die Lesescouts

An der Rudolf-Koch-Schule gibt es sie seit Beginn des Schuljahres 2005/2006. Einige Schülerinnen und Schüler der damaligen 8. Klassen besuchten ein Seminar, bei dem sie zu Lesescouts ausgebildet wurden. In den letzten Jahren sind immer wieder neue Schülerinnen und Schüler dazu gekommen; manche engagieren sich sogar bis zum Abitur.

Die praktische Arbeit der Lesescouts besteht in verschiedensten Aktionen rund um Bücher: Im Laufe des ersten Halbjahres besuchen die Lesescouts die neuen 5. Klassen und gestalten eine "Stunde rund ums Lesen", am Ende des Schuljahres findet dann eine durch die Lesescouts eigenständig geplante Lesenacht statt. Hierbei werden nicht nur Bücher vorgestellt und vorgelesen, sondern auch Spiele und Rätsel zu Büchern organisiert, die zeigen können, dass der Umgang mit Büchern Abwechslung und Spannung bietet.

Die Lesescouts wirken auch als Jurymitglieder bei Wettbewerben mit, wie z.B. dem Lesewettbewerb der 6. Klassen oder dem Erzählwettbewerb der 7. Klassen.

In den letzten Jahren wurden Aktionen zum Welttag des Buches organisiert und in Zusammenarbeit mit dem Buchladen am Markt Autorenlesungen geplant und umgesetzt.

Bei der Förderung der Lesebegeisterung spielen die Lesescouts eine wichtige Rolle, denn sie haben die Möglichkeit, Schülerinnen und Schülern auf eine andere Art Leselust zu vermitteln als beispielsweise ein Lehrer: Viel eher begeistern sich Schüler für ein Buch, das ihnen von einem Mitschüler oder einer Mitschülerin empfohlen wird und das für ihn oder sie wirklich spannend und mitreißend war. Durch ihr Engagement für jüngere Mitschüler leisten die Lesescouts einen wichtigen Beitrag für eine gute Schulgemeinschaft.

Ansprechpartnerin für die Lesescouts: Frau Wonner

2.) Der Leseclub – Lesen mit Freu(n)de!

Seit dem Schuljahr 2019/2020 gibt es an der RKS einen eigenen Leseclub!

Wer Lust hat, sich von Büchern inspirieren, fesseln, schockieren und vor den Kopf stoßen zu lassen, an Geschichten und Abenteuern teilzuhaben, Personen, Landschaften und Handlungen durch das (Vor-) Lesen zum Leben zu erwecken, sich zu amüsieren und sich begeistern zu lassen, ist hier genau richtig!

Der Leseclub wendet sich an Leseratten und Schüler, die sich für die Themen "Bücher" und "Lesen" interessieren. Wir tauchen gemeinsam in die Welt der Bücher ein, lassen uns vorlesen und lesen selbst vor. Wir stellen uns unsere Lieblingsbücher vor, lernen neue spannende Bücher kennen und tauschen unsere Meinung über die Geschichten aus. Natürlich entscheiden wir gemeinsam, was gelesen wird!

Unserer Kreativität im Leseclub sind keine Grenzen gesetzt! Je nach Interesse gestalten wir Bilder oder Comics zu den gelesenen Büchern, wir basteln Lesezeichen oder unseren persönlichen Lesekoffer, wir spielen die Geschichten als kleines Theaterstück nach, wir nehmen eine besonders spannende Erzählpassage als Hörspiel oder Kurzfilm auf, wir verfassen selbst kurze Geschichten oder Leseempfehlungen und veranstalten besondere Leseclub-Aktionen, z.B. einen Freund zum Vorlesen mitbringen, einen Vorlesenachmittag gestalten oder die Stadtbibliothek besuchen.

Wir wollen in gemütlicher Atmosphäre mit Freunden lesen, Geschichten lauschen, spielen, kreativ sein und Spaß mit Büchern haben.

Leiter des Leseclubs: Frau Hofmann und Herr Locco

3.) Bücherkisten für Vertretungsstunden

Um die Lesekompetenz unserer Schülerinnen und Schüler zu fördern und sie zum Lesen zu motivieren, haben wir die "Bücherkisten für Vertretungsstunden" eingeführt. Die Idee der Bücherkisten besteht darin, im Vertretungsunterricht – wenn kein Arbeitsauftrag vorliegt oder schon bearbeitet wurde – ein interessantes und fesselndes Kinder- und Jugendbuch zu lesen. Die Schülerinnen und Schüler können für sich oder in einer kleinen Gruppe lesen und sie arbeiten selbstständig und im eigenen Tempo – ganz ohne (Noten-) Druck! Anschließend setzen sie sich zum besseren Verständnis mit dem Gelesenen auseinander. So wird nicht nur die Lese-, sondern auch die Sprachkompetenz gefördert. Wir wünschen ganz viel Spaß beim Lesen!

DaZ-Koordinator und Ansprechpartner für die Bücherkisten: Herr Locco